1887
Volume 10, Issue 2
  • ISSN 0272-2690
  • E-ISSN: 1569-9889
USD
Buy:$35.00 + Taxes

Abstract

KURZFASSUNGZwischenmenschlicher Gefälligkeitsverhalt in einem zweisprachigen GebietIn dieser Studie werden die Ansichten einer homogenen französich-sprachigen Studentenschaft in bezug auf den Gebrauch von Englisch und/oder Französisch in zwi-schenmenschlichen Begegnungen in einem zweisprachigen Gebiet (Quebec/Kanada) untersucht. Es wird geprüft, inwieweit diese Ansichten Veränderungen sprachlichen Verhaltens reflektieren, die durch die jüngsten Gesetzesreformen angestrebt wurden. Weiterhin wird untersucht, ob ein englischsprachiger Amerikaner und ein englisch-sprachiger Quebecer beim Gebrauch von Englisch und/oder Französisch identisch wahrgenommen und bewertet werden.Studenten äuBerten schriftlich ihre Reaktionen auf einen simulierten Dialog zwischen einem englischsprachigen amerkanischen und einem englischsprachigen quebecischen Kunden sowie einem französischsprachigen quebecischen Verkäufer. Die von dem jeweiligen Sprecher benutzte Sprache änderte sich je nach Versuchsbedingung. Währ-end der Gebrauch von Englisch akzeptiert wurde, so wirkte sich der Gebrauch von Französisch positiv auf die Persönlichkeitsbewertungen aus. Ein Vergleich mit jüngsten Studien im gleichen Kontext zeigt, daB sich die sprachlichen Normen verschieben. Die Ergebnisse werden abschlieBend unter Berücksichtigung von sich veränderndem sprachlichen und zwischenmenschlichem Gefälligkeitsverhalten (interpersonal accommodation) diskutiert.RESUMOInterpersona akomodiĝo en dulingva situacioTiu ĉi studo esploras la vidpunktojn de homogena francparolanta studentaro kon-cerne la utiligon de la angla kaj/aǔ la franca en interpersonaj rekontigoj en dulingva situacio (Kebekio/Kanado). Ĝi ekzamenas la gradon, ĝis kiu tiuj vidpunktoj reprezentas la sangojn en lingva konduto celatajn de lastatempaj juraj reformoj. Gi ankaǔ esploras ĉu Usona anglaparolanto (AA) kaj Kebekia anglaparolanto (QA) estas simile taksataj kiam ili uzas la anglan kaj'/aǔ francan.Studentoj indikis siajn reagojn al simulata dialogo inter AA- aǔ QA-kliento kaj Kebekia franclingva (QF) vendisto; la lingvo uzata de ciu parolanto variis laǔ la eksperi-menta kondiĉo. Kvankam utiligo de la angla lingvo estis konsiderata akceptebla, utiligo de la franca produktis pli pozitivajn jugojn pri personeco. Komparo kun lastatempaj studoj en sama kunteksto montras, ke lingvaj normoj troviĝas en transira stato. La aǔtoro diskutas la rezultojn en ligo kun sangiganta lingva konduto kaj interpersona akomodigo.
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1075/lplp.10.2.03sti
1986-01-01
2019-10-22
Loading full text...

Full text loading...

References

http://instance.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1075/lplp.10.2.03sti
Loading
  • Article Type: Research Article
This is a required field
Please enter a valid email address
Approval was successful
Invalid data
An Error Occurred
Approval was partially successful, following selected items could not be processed due to error